< Weinfahrtabsage
Dienstag 4. September 2018 20:24 Alter: 17 Tage
Kategorie: Basket- und Streetball
Von: Thomas Pöferlein

Erst im Finale war Endstation für Heuchling


Lauf - Die Heuchlinger spielten bei der Mittelfänkischen FOR THREE Meisterschaft wieder stark auf. Lediglich gegen ein Team aus Tschechien mussten sie sich im Finale knapp geschlagen geben.  

Lauf - Am vergangenen Samstag ging es am Bahnhof West Basketballplatz bei der Mittelfränkischen FOR THREE Meisterschaft heiss her. Viele Teams waren gekommen, um den SK Heuchling vom Thron zu stoßen, der letztes Jahr die Meisterschaft holen konnte. Neben Teams aus Mittelfranken waren Spieler aus anderen Bezirken und aus dem Ausland angereist. Besonders freuten sich die Verantwortlichen, dass erstmals eine Inklusionsmannschaft bei den drei Teams vom SK Heuchling angetreten ist.  

Bereits die Vorrundenspiele waren sehr umkämpft, schließlich kamen nur die zwei besten Teams ins Finale. Während die Erste vom SK Heuchling die ersten Vorrundenspiele deutlich gewinnen konnte, musste die zweite Mannschaft zwei unglückliche Niederlagen hinnehmen, die aber mit den Spielern Stefan Nothdurft, Florian Egeter und Max Hitze dennoch stark aufspielten und immer wieder zeigt, dass die Zweite mehr als ein Reserveteam ist.   

Die bisher ungeschlagenen Heuchlinger trafen im 4. Spiel gegen die Favoriten GoldenBoys, die eine erfolgreiche Mannschaft aus Tschechien sind. Hier musste man sich deutlich geschlagen geben und somit mussten sie das nächste Spiel gegen Hindenburg's Finest aus Bayreuth gewinnen. Die Heuchlinger starteten mit Tobias Tattermusch, Thomas Pöferlein und Ludwig Koch stark und gingen durch den treffsicheren Tobias Tattermusch 5 zu 0 in Führung. Danach konnte sich Thomas Pöferlein einige Male durchkämpfen und somit führten sie 11 zu 0. Danach kamen die Bayreuther besser ins Spiel und holten auf. Am Ende konnten aber die Heuchlinger durch ein Block von Luwig Koch und den spielentscheidenen Punkt durch Thomas Pöferlein das Finalticket souverän lösen. SK Heuchling 2 landete auf Platz 5, die Bayreuther konnten sich im Spiel um Platz 3 gegen die Nürnberger Post Lions durchsetzen.  

Im Finale traf erneut SK Heuchling 1 auf die GoldenBoys aus Tschechien. Diesmal wollte man sich besser verkaufen und war von Anfang an sehr konzentriert. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe mit vielen Führungswechseln. Immer wieder sorgte Tobias Tattermusch mit seinen Würfen für ein enges Spiel. Am Ende machte sich aber bemerkbar, dass die Heuchlinger ohne Auswechselspieler antraten und mussten sich knapp mit 12 zu 15 geschlagen geben. Mit dem Turnierverlauf war man dennoch sehr zufrieden, da man wieder alle fränkischen Teams besiegen konnte.


Die hier angezeigten News/Spielberichte geben die Meinung

des Verfassers wieder, nicht die des Anbieters.