< „Schwärtlaessen“ am 08.12.2018
Dienstag 27. November 2018 20:53 Alter: 19 Tage
Kategorie: Basket- und Streetball
Von: Thomas Pöferlein

Erste Heuchlinger Meisterschaft voller Erfolg


Bei der Heuchlinger Meisterschaft, wo sechs Mannschaften in vier Disziplinen angetreten sind, konnten die Handballer aus Hersbruck den Turniersieg holen. Auf Platz Zwei und Drei landeten die Basketballer und Fußballer des SK Heuchlings. Insgesamt konnten fast 400 EUR für den neuen Basketballplatz gesammelt werden.

Lauf – Die erste Heuchlinger Meisterschaft war ein voller Erfolg. Insgesamt spielten sechs Mannschaften um den Turniersieg, vier davon stellte der SK Heuchling mit je  zwei Fußballmannschaften, einer Tischtennis- und einer Basketballmannschaft. Außerdem nahm noch der Kirchweihverein Heuchling und als Gast der HC Hersbruck teil. Gespielt wurden Fußball, Handball, Basketball und Tischtennis gegeneinander. Außerdem trat noch die Band Let Them Jam aus, die mit ihrem Auftritt sicher viele neue Fans gewinnen konnte.

Das Turnier startete mit der Gruppenphase. Beide Gruppen waren heiß umkämpft. In der Gruppe A war bis zum letzten Spiel alles möglich. Die zweite Heuchlinger Fußballmannschaft hat sich durch einen knappen 5 zu 3 Sieg gegen den Kirchweihverein Heuchling im Basketball für das Spiel um Platz Drei qualifiziert. Durch diese Schützenhilfe konnten die Hersbrucker Handballer das Finalticket lösen, die sich besonders beim Tischtennis schwer taten, allerdings ein wichtiges Unentschieden in der letzten Sekunde im Fußball holen konnten. Für den Kirchweihverein blieb nur das Spiel um Platz Fünf, obwohl sie bei vielen Spielen eine sehr gute Leistung erbracht haben.

Bei der Gruppe B waren am Anfang die Kräfteverhältnisse klar verteilt. Die erste Mannschaft der Fußballer, angeführt von Kapitän Viktor Callian, die besonders mit Ihrer Fitness beeindrucken konnte, konnte sowohl die Kategorie Fußball als auch Handball gewinnen. In der Kategorie Basketball wurde ein Spiel enger als gedacht, trotzdem konnten die Basketballer zwei Siege einfahren. Im Tischtennis dominierte natürlich die Tischtennisabteilung, hatten aber keine Chance mehr auf ein Weiterkommen. Im letzten Spiel konnten die Basketballer gegen die Fußballer im Tischtennis einen Sieg holen, so waren sie am Ende punktgleich. Da dieses Matchup für besonders viel Spannung gesorgt hat, hat man entschieden, durch ein 7-Meter-Werfen den Gruppensieg zu entscheiden. Da die Basketballer Valentin Reif, Tobias Tattermusch und Thomas Pöferlein den 7-Meter alle verwandeln konnten und Daniel Pabst zwei halten konnte, stand am Ende für die Basketballer das Finale. Allerdings hätten beide das Finale verdient gehabt, so waren sich alle Spieler einig.

Im Spiel um Platz 5 konnte der Heuchlinger Kirchweihverein alle Kategorien außer Tischtennis gewinnen und setzten sich somit klar gegen die Tischtennisabteilung durch. Das Spiel um Platz 3 war ein reines Fußballduell. Die erste Mannschaft wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und konnte klar den verdienten dritten  Platz holen. Nach dem kleinen Finale bedankte sich Basketballabteilungsleiter Thomas Pöferlein bei Vermögensberater Matthias Hitze, der der Abteilung einen Trikotsatz gespendet hat.

Im Finale trafen die Basketballer auf die Handballer aus Hersbruck. Sowohl Fußball als auch Handball ging knapp an den HC Hersbruck. Nun waren die Basketballer erneut unter Zugzwang. Basketball konnten die Heuchlinger knapp für sich entscheiden, so dass es am Ende der Turniersieg in Tischtennis entschieden wird. Valentin Reif und Tobias Tattermusch schlugen sich gut und konnten immer wieder eine Führung rausspielen. Am Ende fehlten den Heuchlinger zwei Punkte zum Turnierseig und mussten sich dem HC Hersbruck ganz knapp geschlagen geben. Die Siegerehrung wurde von Norbert Maschler, der die Sparkasse Nürnberg vertreten hat, durchgeführt. Am Ende bedankte sich Organisator Thomas Pöferlein bei allen teilnehmenden Mannschaften für den Kampfgeist und die positive Resonanz und hofft, dass hieraus eine lange Tradition entstehen wird.


Die hier angezeigten News/Spielberichte geben die Meinung

des Verfassers wieder, nicht die des Anbieters.