Thomas Pöferlein erhält den Sportpreis Mittelfranken

Zirndorf – In der Kategorie Innovation hat Thomas Pöferlein, der Gründer der Streetballabteilung „Bärenbrüder“ des SK Heuchling, den Sportpreis Mittelfranken gewinnen können. „Es ist ein Paradebeispiel im Bereich Innovation und Zielstrebigkeit. Hoch hinaus geht es für ihn nicht nur am Korb. Das Gesamtpaket punktet. Mit beispiellosem Engagement ist Thomas für seinen Sport unterwegs.“, so Landrat und Bezirkstagspräsident Armin Kroder in seiner Laudatio. Die anfängliche Idee von Thomas Pöferlein vor drei Jahren, sich als erster Verein Deutschlands nur auf Streetball zu konzentrieren, ist zu einem bundesweiten Vorzeigeprojekt mit mehreren Mannschaften und einem eigenen Basketballplatz geworden. Über dieses Projekt haben sowohl der Bayerische Rundfunk als auch Sat.1 berichtet. In Basketballfachmagazinen wurde über die Heuchlinger Basketballgeschichte ebenfalls berichtet. Den SV Altensittenbach unterstützt er so wie weitere Heuchlinger Spieler beim Inklusionsbasketball. „Thomas ist als Macher ein Vorbild. Sein Gesamtkonzept ist stimmig.“, so Armin Kroder. Der kostenneutrale Bau von der Bärenbrüder-Arena ist ein Mehrwert für den gesamten Verein und eine Bereicherung für das Vereinsgelände. Durch die Organisation von Turnieren und Benefizspielen, wie beispielsweise für die Lebenshilfe, gewannen die Bärenbrüder viele Sponsoren und arbeiten völlig kostenneutral. „Eine Win-Win-Situation für die gesamte Region“ so Armin Kroder. Aus diesen Gründen konnte er sich trotz einer Rekordzahl an Bewerbungen in der Kategorie Innovation durchsetzen und hat den Sportpreis Mittelfranken erhalten.